FANDOM


Dulac 00.jpg

Sindbad berichtet als alter Mann von seinen Abenteuern (Illustration: Edmund Dulac)

Sindbad der Seefahrer (auch bekannt als Sinbad) ist die Hauptfigur einer Erzählung aus den morgenländischen Märchen Tausendundeine Nacht, die Scheherazade ihrem König erzählt.

Namensbedeutung Bearbeiten

Es gibt verschiedenen Deutungen des namens Sindbad.

  1. Herleitung aus dem Sanskrit-Namen Siddhapati = Meister der Zauberer oder Weisen
  2. Sind als Bezeichnung einer Region des indischen Subkontinents, in manchen Übertragungen heißt es auch Hindbad (Hind ist eine alte Bezeichnung für Indien
  3. in einem persischen Wortspiel könnte der Name auch Wind des Sindh bedeuten

Entstehungsgeschichte Bearbeiten

In der wohl ältesten erhaltenen arabischen Fassung aus dem 15. Jahrhundert ist die Geschichte des kühnen Seefahrers nicht enthalten. Ebensowenig wie die anderen beiden bekanntesten Figuren Aladdin und Ali Baba.

Antoine Galland entdeckte Anfang des 18. Jahrhunderts die orientalische Erzähltradition für die Weltliteratur und schrieb sie als Sammlung nieder. Er fügte den Originaltexten weitere Übertragungenen alter arabischer Manuskripte aus seinem Besitz hinzu.

Die Entstehungszeit der Sindbad-Abenteuer lässt sich auf einen Zeitraum zwischen dem späten 9. Jahrhundert und der Mitte des 13. Jahrhunderts eingrenzen. Erstmals erwähnt wird sein Name in einer alten persischen Sammlung von Erzählungen, die als Buch des Sindbad, in der europäischen Literatur auch als Buch der sieben weisen Meister bekannt ist.

In den Sindbad-Geschichten wurden viele Motive aus anderen Kontexten verarbeitet, die teilweise seit der griechischen Antike bekannt waren.

Der Orientalist Gustav Weil übersetzte im 19. Jahrhundert den Urtext der Märchensammlung ins Deutsche, der dann zwischen 1839 und 1841 in vier Bänden erschien.

Sindbads Abenteuer Bearbeiten

Sindbads Geschichte beginnt damit, dass zu der Zeit des Kalifen Hārūn ar-Raschīd in Bagdad zwei Männer leben, Sindbad der Lastträger und Sindbad der Seefahrer. Eines Tages kommt der arme Sindbad zum reichen Kaufmann Sindbad dem Seefahrer. Dieser bewirtet ihn und erzählt von sich und seinen Abenteuern.

Kindheit und JugendBearbeiten

Sindbads Vater war ein reicher Kaufmann. Er verstarb, als sein Sohn noch ein kleiner Junge war und hinterließ ihm ein ungeheures Vermögen an liegenden Gütern, Geld und kostbaren Waren. Der Junge ließ es sich wohl ergehen, gab Gesellschaften für seine Freunde und war ein angesehener Bürger. Doch irgendwann war fast all sein Geld aufgebraucht und so entschied er sich, mit dem Rest seines Vermögens ein Schiff auszustatten und auf Reisen zu gehen.

Sindbad als SeefahrerBearbeiten

Sindbad im Film Bearbeiten

Realfilme

Fernsehserien

Zeichentrickfilme

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki